APOLLONEN

WEINGEISTER

GOLDYBIRDS

Den Apollonen dürstet

Eine fantastische Geschichte von Thomas Selinger

 

Wenn es irgendwo böse ist, absolut böse, dann erscheint Goldybird. Er kreist in bedingungslos stiller Anwesenheit und wacht prüfend über der Gesamtsituation. Er beobachtet, zieht seine Runden und befehligt bei Bedarf den Apollonen. In der Regel reicht das Erscheinen von Goldybird, er besänftigt durch seine Anwesenheit, seine Ausdauer und goldene Ausstrahlung. Wenn das Ende der Welt droht und nur dann wird den Apollonen gemeldet. Die Apollonen erscheinen, sie fahren hernieder, sie benötigen für ihr Vorhaben beste Energien um das Böse zu wandeln. Ihr Wandler ist der Rebsaft. Sie platzieren sich mächtig schwebend über den durch die Weingeister angezeichneten Gebiete, schier lautlos und übermächtig. Weingeister stehen als Adjutoren bereit, sie sind zuständig um edelste Tropfen ausfindig zu machen und diese zu markieren. Mit Hilfe ihrer als Glyphén* geschriebenen Wegweiser dirigieren und markieren Weingeister die Apollonen zu den Gebieten der vergorenen Energiespender. Die Apollonen beginnen nach erfolgreicher Findung mit der Absorption des kostbaren Nasses. 

Der Wein entzieht sich der Schwerkraft und findet den Weg zu den Apollonen die sich an ihnen laben und ihre Energien auftanken. Nach der erfolgreichen Aufnahme beginnen die Apollonen übermächtig zu erscheinen und besetzten die betroffenen Areale. Mit ihrer Ankunft als die Nichtvielen und ihren dionysischem Zustand beginnen sie Böses in Gutes zu wandeln.

Apollonen nehmen den Verstand in Besitz und schaltet diesen ab. Die aus dem Geist gegangenen werden unbewusst parallel mit den Schwingungen des Apollonen geschaltet. Im idealen Schwingungsabschnitt lässt der Nichtviele gemächlich den Verstand des Betroffenen erwachen und zwingt ihn unbewusst in die Schwingung einzustimmen. Dadurch löst sich das Böse, steigt auf und wird vom Apollonen absorbiert und in Liebe umgewandelt, welche auf dem gleichen Weg zurückgeführt wird.

Nach einem erfolgreichen Wandel verlassen die Apollonen ihr Wirkungsfeld so mächtig und friedlich wie sie erschienen sind. Goldybird verweilt weiterhin und wacht über der Szenerie. Die Weingeister erstarren zu zweidimensionalen Ikonen oder werden eins mit ihren Glyphén.

 

DIE WELT DARF FREUDE SPÜREN

 

Woher sie sind, was sie sind, wieso sie sind....man weiß es nicht, noch nicht.

 

*Glyphén (von altgriechisch γλυφή glyphē ‚Eingegrabenes, Gravüre‘)

Idee und Texte Thomas Selinger Alle Rechte vorbehalten 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Alle Rechte vorbehalten. Kopie, Druck und Vervielfältigung nach Absprache möglich. Salzburg 2020 seli@seli.at

Anrufen

E-Mail

Anfahrt